Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 10673
User Bewertungen

Dirndlfruchtmark

(ca. 30 Min, Wartezeit ca.

Rezept: Manuela Grasmann, Kochen & Küche Oktober 2013

Beschreibung der Zubereitung

Um das wenige, aber wohlschmeckende Fruchtfleisch von den Kernen gut trennen zu können, müssen die Dirndln ganz reif sein und von selbst in die Netze fallen, die zur Ernte ausgelegt werden. Nach dem Aussortieren die Früchte vorsichtig waschen und einfrieren (so kann man kleine Mengen geernteter Früchte zum Verarbeiten sammeln). Zum Verarbeiten die eingefrorenen Früchte bei Zimmertemperatur auftauen lassen (nicht kochen oder anders erhitzen), die aufgetauten Dirndln in ein hohes Gefäß geben und mit dem Handmixer durchrühren, sodass ein weicher Brei von Dirndlmark, Kernen und Haut entsteht. Diesen Brei in eine Flotte Lotte geben und gegen den Uhrzeigersinn drehen. Das hat den Vorteil, dass die Kerne nicht „spießen“ (sich nicht zwischen Drehscheibe und Sieb verklemmen). Kerne und Haut, die im oberen Teil der Flotten Lotte zurückbleiben, nach jedem Durchgang mit einem Löffel entfernen. Das Fruchtmark hat eine weiche, geschmeidige und sämige Konsistenz, der Geschmack ist sauer, fruchtig und wohlschmeckend. Dirndlfruchtmark kann portionsweise eingefroren, bei Bedarf aufgetaut und weiterverarbeitet werden. Es eignet sich für die Herstellung verschiedenster Produkte und Gerichte.

Kommentare