Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 17643
User Bewertungen

Rote-Rüben-Tofuspieße

mit gelbem Paprikagelee

Vegane Spieße

Rote Rüben Spieße
Foto: Karin Sidak

Beschreibung der Zubereitung

Für die Rote-Rüben-Tofu-Spieße mit Paprikagelee die gelben Paprikaschoten von Stielen und Kernen befreien und würfeln, Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien, ebenfalls würfeln, mit Zitronensaft und Wasser in einen kleinen Topf geben, aufkochen und ca. 15 Minuten sanft dünsten lassen, bis alles weich ist.

 

Die Masse abwiegen und 1/3 dieses Gewichtes an Gelierzucker 2:1 dazugeben, die Masse pürieren (die Menge ergibt etwa 400 g, also werden ca. 130 g Zucker benötigt).

 

Die gelbe Paprikacreme zurück in den Topf gießen, Salz, Chiliflocken und -schote zugeben, aufkochen und unter Rühren 3 Minuten kochen lassen.

 

Das fertige Gelee heiß in sterile Gläser füllen, sofort verschließen. Den Tofu in 16 gleich große Würfel schneiden. Den Ingwer, gepressten Knoblauch, Sojasauce, Limettensaft, Reisessig, Salz und Paprikapulver zu einer Marinade verrühren, die Tofuwürfel damit übergießen und 3 Stunden darin marinieren. Rote Rüben und Paprikaschoten in ca. 2 cm große Stücke schneiden, beides abwechselnd mit dem marinierten Tofu auf Holzspieße stecken und auf dem heißen Grill (oder in einer heißen Grillpfanne in wenig Öl) goldbraun braten, dabei immer wieder wenden.

 

Die fertigen Rote-Rüben-Tofu-Spieße mit Paprikagelee servieren.

 

Karins Extra-Tipp: Das Paprikagelee schmeckt auch herrlich zu Käse oder kaltem Roastbeef! Es hält sich ungeöffnet ca. drei Monate.

 

Rezept von Karin Sidak

 

Kochen & Küche Dezember 2017

Kommentare