Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 18466
User Bewertungen

Aroniabeerensirup

selbst gemacht

Der Saft wird wesentlich weniger herb, wenn er aus Beeren gewonnen wird, die zuvor einige Wochen tiefgefroren waren!

Foto: Karin Sidak

Beschreibung der Zubereitung

Für den Aroniabeerensirup die Beeren in einen großen Topf geben, das Wasser dazugießen und einmal aufkochen, von der Herdplatte ziehen und mit dem Pürierstab 4–5 Mal durch die Masse fahren, sodass die Beeren geöffnet werden (vorsichtig arbeiten, es soll kein Püree entstehen). Erneut aufkochen, die Platte ausschalten, den Topf zudecken und die Beerenmasse völlig abkühlen lassen.

 

Ein großes Sieb mit einem Durchseihtuch auskleiden und über einen großen Topf hängen. Die Beerenmasse in das Tuch schöpfen, Saft durchrinnen lassen, dann das Tuch hochheben, zusammendrehen und die Beeren gut auspressen (der Fruchtabfall kann als Dünger zur Gartenerde gemischt werden).

 

Den gewonnenen Saft abmessen, wieder in den Topf geben, die entsprechende Menge Zucker und Zitronensäure sowie nach Belieben Gewürze hinzufügen, die Flüssigkeit noch einmal aufkochen und heiß in sterile Flaschen füllen. Den fertigen Aroniabeerensirup kühl lagern und innerhalb von 4 Monaten verbrauchen.

 

Tipp: Auf ähnliche Weise lässt sich auch Aronia-Balsamessig herstellen: 500 g gefrorene Beeren mit 500 ml Balsamessig aufkochen, die Beeren mit dem Pürierstab aufbrechen, über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag den Sud durch ein Tuch seihen, mit 100 g Rohrzucker aufkochen und heiß in sterile Flaschen füllen.

 

Kochen & Küche September 2018

Inhaltsstoffe

BezeichnungMenge
Kalorien
133
Kohlenhydrat-Gehalt
30.2
g
Cholesterin-Gehalt
0
mg
Fett-Gehalt
94.3
g
Ballaststoff-Gehalt
50
g
Protein-Gehalt
1.37
g
Gesättiger Fett-Gehalt g
Portionsgröße
Natrium-Gehalt mg
Zucker-Gehalt g
Transfett-Gehalt g
Ungesättigter Fett-Gehalt g
Broteinheiten
2.4

Kommentare