Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 11372
User Bewertungen

Original Spagatkrapfen

Die weiche Butter mit Dottern, Salz und Zimt schaumig rühren, Sauerrahm und Mehl einmischen und verkneten, 1/2 Stunde rasten lassen.

Spagatkrapfen bestehen aus einem Teig ohne Germ und zum Backen verwendet man eigene Spagatkrapfenzangen.

Beschreibung der Zubereitung

Für die Original Spagatkrapfen die weiche Butter mit Dottern, Salz und Zimt schaumig rühren, Sauerrahm und Mehl einmischen und verkneten, 1/2 Stunde rasten lassen.

Den Teig messerrückendick auswalken und in längere oder kürzere ca. 4 cm breite Streifen schneiden, je nachdem, ob es sich um Stücke für Mehlspeisteller, also Kleingebäck oder um jene handelt, die zum Füllen mit Schlagobers und Preiselbeeren gedacht sind (häufig als Nachspeise bei Wildgerichten).

Auf die "Rohrseite" der Spagatkrapfenzange legen und umgedreht (mit der Spiralseite nach unten) in in ca. 150 °C heißes Fett (Öl, Schmalz...), Deckel auf die Pfanne legen, 3 Minuten backen, danach die Krapfen umdrehen und die zweite Seite ca. 2 Minuten bei abgenommenem Deckel fertigbacken, dann passt die Fetttemperatur optimal.

Haben die Gebäckstücke eine goldbraune Farbe angenommen, die Zange herausnehmen – Vorsicht, in der Röhre befindet sich heißes Fett – und über einer mit Küchenpapier ausgelegten Fläche die Spagatkrapfen aus der Zange lösen.

Noch heiß in einer Schüssel mit Zucker-Zimt-Vanille-Gemisch wälzen und dieses leicht abklopfen, auskühlen lassen, auf Tellern anrichten oder die Original Spagatkrapfen in Keksdosen aufbewahren.

 

Spagatkrapfen sind wie Rosenkrapfen traditionelles Hochzeitsgebäck seit vielen Jahrzehnten und heute mit diesen Zangen eigentlich keine Hexerei mehr.

Kommentare