Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 10108
User Bewertungen

Pignoli-Krapferln

Die Butter, das Mehl, den Staubzucker, die Dotter, eine Prise Salz, die geriebenen Haselnüsse und das Innere einer Vanilleschote zu einem glatten, nicht zu festen Mürbteig verkneten, den man in eine Folie wickelt und 2 Stunden lang im Kühlschrank erkalten lässt. Backblech leicht fetten. Aus dem Mürbteig formt man eine Rolle und schneidet davon gleichmäßig starke Scheiben ab, diese wiederrum r

Beschreibung der Zubereitung

Für die Pignoli-Krapferln die Butter, das Mehl, den Staubzucker, die Dotter, eine Prise Salz, die geriebenen Haselnüsse und das Innere einer Vanilleschote zu einem glatten, nicht zu festen Mürbteig verkneten, den man in eine Folie wickelt und 2 Stunden lang im Kühlschrank erkalten lässt.

Backblech leicht fetten. Aus dem Mürbteig formt man eine Rolle und schneidet davon gleichmäßig starke Scheiben ab, diese wiederrum rollt man zu Kugerln, in deren Mitte man mit dem Daumen jeweils eine Vertiefung drückt, die so entstandenen Krapferln auf ein Backblech setzen, in der Mitte mit ganz wenig Eiklar bestreichen und mit jeweils einigen Pinienkernen belegen, im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C 15 – 20 Minuten lang zu schöner, goldgelber Farbe backen und auf einem Kuchengitter erkalten lassen.

Währenddessen bringt man die passierte Ribiselmarmelade in einer kleinen Kasserolle zum Kochen und überglänzt damit die ausgekühlten Krapferln, die Marmelade mindestens einen Tag abtrocknen lassen, danach können Sie dieses knusprig-würzige Weihnachtsgebäck zum Aufbewahren lagenweise zwischen Pergamentpapier in eine Dose geben, auf diese Art und Weise bleiben die Pignoli-Krapferln lange Zeit saftig und mürb.

Kochen & Küche Rezepte über ein ganzes Jahr, Band 1

Kommentare