Direkt zum Inhalt
Kategorie(n): / #Rezept-Nr.: 19171
User Bewertungen

Paniertes Kalbsbries

dazu Erdäpfel- oder Vogerlsalat

Die Thymusdrüse bei Kalb und Lamm wird in der Küchensprache Bries genannt. Diese Drüse steuert die Ausbildung der Immunabwehr und ist tätig, solange das Tier wächst, später bildet sich diese Drüse zurück. Vom Aussehen her ähnelt es dem Hirn, es ist zart und fast weiß, ist jedoch von der Konsistenz her etwas fester.

Foto: Claudia Plattner

Beschreibung der Zubereitung

• Für das panierte Kalbsbries das Bries gründlich in Salzwasser wässern, dann kurz mit kochendem Wasser überbrühen und abschrecken, die Haut abziehen, Knorpel und blutige Stellen entfernen, mit einem Schneidbrett beschwert auskühlen lassen (damit es sich nicht zusammenzieht, dann das Bries in kleine Stücke teilen. Dann die Stücke in Mehl wenden, ins verquirlte  Ei tauchen und in Semmelbröseln wälzen.

 

• Die panierten Briesstücke in einer großen Pfanne in auf ca. 160 °C erhitztem Öl oder Schmalz ausbacken, bis sie rundum goldbraun sind. Die fertig gebackenen Briesstücke aus dem Fett  nehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und das panierte Kalbsbries mit Vogerl­- oder Erdäpfelsalat servieren.

 

Rezept aus dem Buch „Altsteirische Küche“, www.stocker-verlag.com

 

Kochen & Küche 1 / 2020

Inhaltsstoffe

BezeichnungMenge
Kalorien
191
Kohlenhydrat-Gehalt
14.6
g
Cholesterin-Gehalt
162
mg
Fett-Gehalt
10
g
Ballaststoff-Gehalt
0.9
g
Protein-Gehalt
11
g
Gesättiger Fett-Gehalt g
Portionsgröße
100 g
Natrium-Gehalt mg
Zucker-Gehalt g
Transfett-Gehalt g
Ungesättigter Fett-Gehalt g
Broteinheiten
1.2

Kommentare