Kastanien Rezepte - die besten Rezepte mit Maroni

Die Edelkastanie

Kastanien sind mehr als ein Snack für zwischendurch –  sie sind wertvolle Energielieferanten und zudem vielfältig in der Küche einsetzbar. Ob Ganslbraten mit Kastanienfülle, wärmende Kastaniencremesuppe oder eine köstliche Maronitorte von der Törtchenprinzessin - stöbern Sie in unseren Maroni Rezepten und finden Sie ihr neues Lieblingsrezept.

Kastanie oder Maroni?

Botanisch gesehen gehört die Edelkastanie zu den Buchengewächsen und ist nicht mit der giftigen Rosskastanie verwandt. Die Edelkastanien, die wir in Geschäften oder beim Maronibrater zu kaufen bekommen, gehören meist zur Art „Europäische Edelkastanie“. Umgangssprachlich werden sie oft als Maroni bezeichnet, jedoch sind Maroni eine eigene Sorte der Europäischen Edelkastanie. Die Maroni sind im Vergleich zur Europäischen Edelkastanien größer und rundlicher. Zudem können sich in der stacheligen Hülle mehrere Früchte befinden, bei der Maroni sind es nur zwei.

Inhaltsstoffe

Die Edelkastanie ist bei uns heute ein beliebtes Genussmittel in der kalten Jahreszeit und gilt nicht mehr wie früher als Hauptnahrungsmittel. Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe könnte sie jedoch öfters am Speiseplan stehen. Kastanien liefern wichtige Energie in Form von Kohlenhydraten, sie sind fettarm und reich an den wertvollen Fettsäuren Linol- und Linolensäure. Der Anteil an Vitamin C, E und B-Vitaminen ist bemerkenswert. Zudem enthalten sie viele Mineralstoffe wie z. B. Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor und Eisen. Da Kastanien glutenfrei sind, eignen sie sich für Gluten-Allergiker.

Verwendung

In der Küche lassen sich Kastanien sehr vielseitig verwenden. Sie passen zu Fleisch, eignen sich als Füllung für Geflügel, in Form von Kastanienpüree oder Kastanienreis als Süßspeise oder als Zutat für Kuchen, Torten und cremige Füllen. In der Volksmedizin gelten sie als basisch, daher wirken sie als Beilage zu Fleischgerichten ausgleichend auf den Säure-Basen-Haushalt. Die enthaltene Aminosäure Tryptophan regt die Serotoninbildung an, so kann der Genuss von Kastanien die Stimmung heben und gegen Stress helfen.


Rezepte

Maroniherzen

von der Törtchenprinzessin Suna Robatscher

Maronitorte

von der Törtchenprinzessin Suna Robatscher

Kastaniencreme mit Schokolade und Vanille

Ein herrlich herbstliches Dessert!

Dinkelrisotto mit Kastanien und Feigen

Winterliches Risotto mit Dinkelreis.

Kastaniencreme mit marinierten Feigen und karamellisierten Kastanien

Winterliches Dessert als idealer Abschluss für ein Weihnachtsmenü.

Kastaniencremesuppe

mit frisch geriebenem Kren und Schwarzbrotwürfeln.

Im Ofen gebratener Fasan mit Speck, Weintrauben, Kastanien und Walnüssen

In diesem deftigen Wildgericht sind alle herbstlichen Genüsse vereint.

Flammkuchen mit Maroni

und Eierschwammerl

Schweinsgeschnetzeltes mit süßen Früchtchen

In der Kirschensaison frische Früchte verwenden.

Kastanien-Torte mit Rotwein

Mit der hervorragend schmeckenden Kastanien-Torte kommt etwas besonders edles auf den Tisch.



  Beliebte Rezepte



Weitere Rezepte

Baiser-Turm mit Kastanienreis

Baiser-Turm mit Kastanienreis und Himbeermark verfeinert, begeistert mit seinen ausgezeichneten Geschmack.

Kastanien-Weichsel-Küchlein

Mit Streusel verfeinerte Kastanien-Weichsel-Küchlein bringen einen winterlichen Geschmack in die Runde.

Schokoladeroulade mit Kastaniencreme

Schokoladenroulade mit Kastaniencreme ist ein wunderbar-feiner Nachtisch - ein cremiger Genuss.

Kastanien-Erdäpfelknödel

Kastanien-Eräpfelknödel mit Wildenten-G´schnetzeltem. Dieses Gericht lässt sich gut vorkochen und bis zu 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren.

Gemüseplatte mit Kastanien

Eine herbstliche Gemüseplatte mit Kastanien und Nussbutter ist jederzeit willkommen.


Buchtipp: Neue Ofengerichte von A-Z



Wie esst ihr Kastanien am liebsten?