Gewusst wie: Der richtige Umgang mit Tiefkühlkost

Wenn es schnell gehen muss, ist Tiefkühlkost eine gute Lösung. Obst, Gemüse, Fisch oder auch fertige Speisen lassen sich praktisch auf Vorrat einfrieren oder gefroren kaufen und bei Bedarf verwenden. Doch nur der richtige Umgang mit der Tiefkühlkost garantiert auch einwandfreie Produkte.

Haltbar machen

Da die chemischen Prozesse, die zum Verderb führen, durch die Kälte in der Tiefkühlkost nicht gestoppt, sondern nur verlangsamt sind, haben auch Tiefkühlprodukte ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Dieses sollte unbedingt beachtet werden.

Bei Obst und Gemüse ist das zwar nicht so schnell bedenklich wie bei Fisch und Fleisch, doch gehen bei zu langer Lagerung Geschmack und Vitamine verloren.

Für selbst eingefrorene Lebensmittel und Speisen gelten folgende Richtwerte: Fleisch & zartes Gemüse 6 Monate, Fisch 4, Faschiertes 1 fertige Speisen ca. 3 Monate. Lebensmittel und Speisen immer gut verpacken!

Beim Einkauf von Tiefkühlprodukten unbedingt auf eine geschlossene Kühlkette achten. Im Supermarkt sollte die Tiefkühltruhe der letzte Weg sein, beim Transport bleiben die Produkte in Isoliertaschen möglichst dicht aneinandergelegt am besten kalt.

Nicht mehr als nötig auftauen. Viele Tiefkühlprodukte aus dem Handel werden vorportioniert angeboten, sodass man nur so viel entnehmen kann, wie nötig. Den Rest der Packung gut verschlossen sofort zurück in die Truhe geben.

Auch beim Selber-Einfrieren lieber mehrere kleine Behälter benutzen, so dass einzelne Portionen aufgetaut werden können!

 

 

Weitere Tipps zum Einfrieren, Vorkochen, Auftauen:

Aufbewahren und Einfrieren – richtig verpackt, länger haltbar

Haltbarmachen durch Einfrieren

Vorkochen, einfrieren, auftauen - Zeit sparen

Tipps zum Vorkochen & Einfrieren, Auftauen & Fertigstellen

 

Rezepte:

Fleischstrudel in der Ringssuppe

Spargelcremesuppe

Linseneintopf

Geschmorte Rindsbackerln mit Röstgemüse

Gelbe Rüben Tascherln

Süße Knödel mit Erdbeer-Mango-Fülle

Dukatenbuchteln

Fischauflauf mit Spinat