Wildbret vom Maibock – Tipps zum Einkauf

Wildbret im Handel

Jäger setzen sich für eine verstärkte Vermarktung von Wild ein. Wildfleisch unterliegt strengsten Kontrollen und muss laut österreichischem Fleischhygienerecht einer Parasiten- und Qualitätsbeschau durch eine kundige Person unterzogen werden. Nur Wildbret erstklassiger Qualität kommt in den heimischen Lebensmitteleinzelhandel und die Gastronomie. Tiefgefrorenes Wildfleisch aus Gatterhaltung ist in größeren Supermärkten ganzjährig verfügbar. Aber auch frisches Wildbret kann man bis auf wenige Monate außerhalb der Jagdsaison fast das ganze Jahr über genießen. Am Allerbesten bezieht man frisches Wildbret direkt beim Jäger. Dort ist es erheblich billiger und so frisch wie nirgendwo sonst. Auf Wunsch zerlegt der Jäger das Fleisch auch küchengerecht. Weiters kann man küchenfertig zerteiltes Wildbret beim Wildbrethändler oder im Delikatessengeschäft kaufen.

 

Tipps zum Einkauf

Keule vom Maibock
Das Fleisch sollte eine feinfaserige Struktur, eine dunkelrote Farbe und auf keinen Fall einen unangenehmen Geruch haben. 
Eine gute Fleischreifung macht das Wildfleisch zart und begünstigt die Entwicklung des fleischeigenen Aromas.
Wenn man direkt beim Jäger einen ganzen Maibock kauft und in küchenfertige Stücke zerlegen lässt, kann man diese in Tiefkühlsäcken bei -18 °C gut einfrieren.

 

Weitere Infos:

Maibock Rezepte - die besten Wildgerichte