Zeitgemäße Klassiker aus der Rindfleischküche

Ein Sprichwort sagt: Du bist, was du isst.

Aber was genau servieren wir täglich auf unseren Tellern? Gerade beim Fleischkonsum ist es enorm wichtig, auf Qualität und Regionalität zu achten. Quälende Tiertransporte können vermieden werden, wenn wir Fleisch beim Bauern aus der Region kaufen. Unser Tipp: Lieber nicht so oft Fleisch genießen und dafür auf Top-Qualität achten!

Kulturelles

Schon während des späten Mittelalters bildete das Rindfleisch neben dem Brot eines der wichtigsten und damals billigsten Nahrungsmittel der Stadtbevölkerung. Im städtischen Haushalt wurde immer schon das Rindfleisch bevorzugt. Angeblich war gesottenes Rindfleisch zum Mittagstisch eine der Leibspeisen Kaiser Franz Josephs.

In Wien gab es sogar einen wahren Rindfleischtempel – das Restaurant „Meissl & Schadn“. Hier wurden dem Gast nicht weniger als 24 Rindfleischspezialitäten des Hauses serviert: Tafelspitz, Beinfleisch, Rippenfleisch, Kavalierspitz, Kruspelspitz, Hieferschwanzl, Schulterscherzl, Mageres Meisl, Bröselfleisch, Brustkern, Zapfen usw. Durchschnittlich isst der Österreicher mindestens einmal pro Woche etwa 200 g Rindfleisch.

 

Rezepte stammen von den Seminärbäuerinnen aus Oberösterreich.

 

Rezepte:

Roastbeef vom Weißen Scherzel mit Kernöltopfen gefüllt

Roastbeef vom Weißen Scherzel mit Kernöltopfen gefüllt

Pikantes Rindfleisch mit mariniertem Essiggemüse

Pikantes Rindfleisch mit mariniertem Essiggemüse

Siedefleisch

Siedefleisch

Carpaccio mit handgerührter Mayonnaisesauce und Rucola

Carpaccio mit handgerührter Mayonnaisesauce und Rucola

Steak mit Spinat-Dinkelreis

Steak mit Spinat-Dinkelreis

Klare Rindsuppe (Rinderfond)

 

Weitere Infos:

Steirisches Kürbiskernöl

 

Steirischer Kren Rezepte

 

Bäuerinnen kochen | Landfrauen kochen

 

Rindfleisch Rezepte

 

Steak richtig grillen und braten

 

Reis perfekt kochen

 

Spinat Rezepte