Birnen-Trifle

Birnen-Trifle mit Vollwertkeksen im Glas - eine Nachspeise, die jeder einmal gegessen haben solte.

Zutaten:

für 4 Portionen

1 Limette (unbehandelt)

100 g Mascarpone

4 EL Birnensaft

50 g Staubzucker

250 g Topfen (20 % F. i. Tr.)

100 ml Obers

100 g Vollwertkekse

4 reife, weiche Birnen


Zubereitung

(30 Min. ohne Wartezeit)

Für das Birnen-Trifle Limette waschen, abtrocknen, auf der Arbeitsfläche mit der Hand ein paarmal hin- und herrollen (so lässt sich der Saft besser auspressen), mit einem Zestenreißer Zesten von der Schale reißen, Limette halbieren und den Saft auspressen.

Den Saft mit Mascarpone, Birnensaft und Staubzucker in einer geeigneten Schüssel glatt rühren, Topfen dazugeben und gut vermischen, Obers steif schlagen und unter die Masse heben.

Die Kekse nach Belieben zerkleinern, Birnen waschen, schälen, vierteln und das Kerngehäuse sowie den Stiel und den Blütenansatz entfernen, das Fruchtfleisch in gefällige Stücke schneiden und abwechselnd mit der Creme und dem Keksbruch in Gläser oder Schälchen füllen.

Zum Schluss das Birnen-Trifle mit den Limettenzesten garnieren und ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

Nährwert je Portion

Energie: 484 kcal

Eiweiß: 13,2 g

Kohlenhydrate: 48,1 g

Fett: 26,5 g

Broteinheiten: 3,5 BE

Vitamin C: 16,7 mg

Kalzium: 142 mg

Zink: 1,5 mg

Ballaststoffe: 6,2 g

Cholesterin: 26,9 mg

 

Rezept: Kochen und Küche Oktober 2015



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Elisen-Lebkuchen mit Mandeln und Orangengeschmack

Rezept Maria Leitgeb, Foto Mani Hausler, Kochen & Küche November 2013


Rhabarbercremepudding

Rhabarbercrempudding mit karamellisiertem Rhabarber, eine süße Verführung im April, aber auch zu jeder Zeit.


Malakoff-Torte mit Kompottmarillen

Schmeck am besten mit selber eingelegten Marillen.


Gefüllte Nusstorte

Kochen & Küche Februar 2013


Milchreisauflauf

Auflauf mit Früchten der Saison


Milchreistorte mit Süßwein

Früher wurden die Reistorten nahezu immer auf einem Mürbteigboden gebacken, wahrscheinlich, weil er sich leichter aus der Backform lösen lässt. Im heutigen (meist antihaftbeschichteten) Backgeschirr kann man Milchreistorten auch ohne Mürbteigboden...