"Coole" Wintertorte

Mit etwas Zeit und Geschick können aus Torten wahre Wunderwerke entstehen!

Zutaten:

für 1 Torte (26 cm Durchmesser, ca. 12 Stück)
Tortenboden
130 g Butter
110 g Staubzucker
7 g Vanillezucker
6 Eidotter
130 g Kochschokolade
6 Eiklar
110 g Kristallzucker
130 g Mehl
150 g Marillenmarmelade
Tortenspringform
Butter für die Form
Creme
150 g Zartbitterschokolade
3 EL Kakaopulver
4 EL kochendes Wasser
115 g weiche Butter
100 g Staubzucker
Dekoration
100 g Staubzucker
500 g Rollfondant, gekauft oder selbst gemacht (Fondant-Herstellung)
Lebensmittelfarbe
1 P. Tortengelee
250 g Marzipan
Eiklar zum Aufkleben

Zubereitung

(2 Std., Backzeit ca. 50 Min., Wartezeit 60 Min.)

 Butter mit Staub- und Vanillezucker schaumig rühren, Eidotter unterrühren.

Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen und mit der Buttermasse vermengen.

Eiklar mit Kristallzucker zu Schnee schlagen, Mehl und Eischnee abwechselnd unter die Masse heben.

In eine befettete Form füllen und im auf 170 °C vorgeheizten Backrohr etwa 50 Minuten backen.

Die Torte abkühlen lassen und einmal durchschneiden, die Marillenmarmelade erwärmen, beide Böden damit bestreichen und zusammensetzen.

Für die Creme die Schokolade fein hacken, in einem Wasserbad schmelzen und abkühlen, aber nicht erkalten lassen, den Kakao in dem heißen Wasser auflösen.

Die weiche Butter cremig schlagen und den gesiebten Puderzucker unterrühren, zuerst die abgekühlte, geschmolzene Schokolade, anschließend die Kakaopaste unterrühren und die Torte damit bestreichen.

Aus weißem, ca. 3 mm dick ausgerolltem Rollfondant eine Platte in der Größe der Tortenform schneiden und auf die Torte legen, genügend weißen Fondant für einige Eisschollen beiseitelegen.

Den restlichen Fondant mit blauer Lebensmittelfarbe einfärben, zu einem langen Rechteck ausrollen (Länge = Tortenumfang ; Breite = Tortenhöhe + 2 cm = ca. 12 cm), diesen Streifen rund um die Torte legen, andrücken und die 2 cm oben über die Tortenoberfläche biegen.

Gelee nach Packungsanleitung zubereiten, ebenfalls mit blauer Lebensmittelfarbe einfärben und auf die Torte streichen (innerhalb des Fondantrands = „Wasser“).

Für die Pinguine den Großteil der Marzipanrohmasse mit schwarzer Lebensmittelfarbe einfärben, daraus zuerst Kegel formen, dann den Kopf und den Körper der Pinguine modellieren, mit einer Schere die Flügel und den Schwanz einschneiden.

Aus orange eingefärbtem Marzipan Schnäbel und Füße formen, aus weißem Marzipan ovale „Hemden“ und kleine Kreise für die Augen formen, Hauben und Mützen in beliebiger Form und in verschiedenen Farben modellieren.

Die „Hemden“ mit verquirltem Eiklar bestreichen (mit einem Pinsel), als Brust auf die Pinguine kleben, Augen, Schnäbel und Füße ebenfalls mit Eiklar an die Körper kleben.

Für die Eisschollen unregelmäßige Ecken aus dem restlichen weißen Fondant ausschneiden und auf das fest gewordene Gelee legen, Pinguine auf die Eisschollen stellen.

 

Nährwert je Portion
Energie: 775 kcal
Eiweiß: 7,8 g
Kohlenhydrate: 116 g
Fett: 31,0 g
Broteinheiten: 9,5 BE
Ballaststoffe: 4,2 g
Cholesterin: 173 mg

Rezept und Gestaltung: Victoria Balsa, Kochen & Küche Jänner 2014.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Buttermilchkuchen

Ein schokoladiger Buttermilch-Gugelhupf aus einer einfachen Sandmasse.


Innviertler Primiztorte

Kochen & Küche März 1997


Biskuit-Topfenkuchen

Kochen & Küche Februar 2015


Schneewittchentorte

Eine Torte mit frischen Kirschen, wie aus dem Bilderbuch.


Heidelbeer-Topfenkuchen

Topfenkuchen mit frischen Heidelbeeren, die ideale Nachspeise an heißen Sommertagen.


Classic New York Cheesecake

Käsekuchen wie bei den Golden Girls!


Getränkter Osterkuchen

Kochen & Küche März 2002


Apfel-Ingwerkuchen

Kochen & Küche Jänner 2005