Maroni-Pudding

Kochen & Küche November 2001

Zutaten:

400 g Maronipüree
1 kleines Stamperl Rum
30 g Staubzucker
80 g Butter
200 g Staubzucker
5 Eier
80 g Biskuit- oder
Biskottenbrösel
70 g geriebene Walnüsse
Butter und Brösel für die Form
Staubzucker zum Bestreuen
1 große Wasserbadform


Zubereitung

Das Maronipüree (Kastanienreis) auftauen lassen; mit einem kleinen Stamperl Rum und 30 g gesiebtem Staubzucker zu einer glatten Masse verkneten; die Form mit Butter ausstreichen und mit Bröseln ausstreuen.

Eier trennen; Butter auf Handwärme bringen und mit der halben Menge des gesiebten Staubzuckers sehr schaumig rühren; nach und nach das Maronipüree und die Dotter einmengen und wieder schaumig rühren; die Eiklar mit dem restlichen Zucker zu steifem Schnee schlagen und zusammen mit den Bröseln und den Nüssen unter den Dotterabtrieb ziehen.

Die Masse in die Form füllen und diese in einen geeigneten Topf stellen; so viel kaltes Wasser eingießen, dass es bis zur Hälfte der Form reicht; bei geringer Hitze zum Kochen bringen; den Topf danach zudecken und 1 Stunde mehr köcheln als kochen lassen (Nadelprobe machen!); den fertigen Pudding aus der Form stürzen und portionieren; vor dem Servieren den Pudding mit Staubzucker übersieben.

ERGIBT 12 PORTIONEN



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Weichselschnitten

Kochen & Küche November 2003


Brioche-Pfirsiche

Kochen & Küche Februar 1997


Formlebkuchen

Lebkuchen war - und ist - eine begehrte Köstlichkeit, nicht nur zu Weihnachten.


Rhabarbercremepudding

Rhabarbercrempudding mit karamellisiertem Rhabarber, eine süße Verführung im April, aber auch zu jeder Zeit.


Mandel-Orangen-Elisen-Lebkuchen

Wunderbares Adventgebäck.


Kulítsch - Osterkuchen aus der Ukraine

Ukrainische Spezialität für Ostern.


Kastenkuchen mit Maulbeeren

Einfacher Kuchen der auch mit anderen Beeren gelingt.