Papín

Zutaten:

3–4 Eidotter (je nach Größe der Eier)
125 g Zucker
abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
125 g Mehl
1 Prise Salz
500 ml Milch
2 Eier
reichlich neutrales Pflanzenöl zum Ausbacken
mit echter Vanille aromatisierter Zucker zum Bestreuen


Zubereitung

Die Eidotter mit dem Zucker zu einer dicken, hellen Creme schlagen und die abgeriebene Zitronenschale untermischen. Das Mehl sieben und nach und nach einarbeiten. Die Masse salzen, danach die leicht erwärmte Milch unterrühren, alles zu einer homogenen Creme verarbeiten. Die Masse in einen Topf gießen und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren eindicken lassen – das dauert etwa 15–20 Minuten. Die Creme 3–4 cm dick auf eine Servierplatte auftragen, auskühlen und fest werden lassen, danach in mundgerechte Rauten schneiden. Die zwei Eier verquirlen, die Rauten kurz durchziehen (wer sie knuspriger möchte, taucht die Stücke vorher in Mehl) und anschließend in heißem Öl goldbraun ausbacken. Abtropfen lassen und mit Vanillezucker bestreut servieren. Statt mit Vanille kann man die Schnitten auch mit Honig und Zimt würzen.



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Süßes Topinambur-Dessert

Diese Mischung eignet sich auch hervorragend als Fülle für Palatschinken!


Fruchtige Milchkaltschale

Kochen & Küche Juni 2003


Geeiste Himbeer-Roulade

Kochen & Küche Juli 1998


Steirisches Birnenbrot

Weihnachtsstollen uns Früchtebrote - Kochen & Küche Dezember 2005


Weintrauben-Schichtdessert

Kochen & Küche Oktober 2013


Kastaniencreme mit Schokolade und Vanille

Ein herrlich herbstliches Dessert!