Schweinsgulasch

Kochen & Küche Jänner 2004

Zutaten:

für 4 Portionen
800 g Schweinsschulterfleisch
(oder Stelzenfleisch)
400 g Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen
1/16 l Öl, 1/2 Bund Majoran
5 Wacholderbeeren
1 ML Kümmel, ganz
3 Lorbeerblätter
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 EL Paradeismark, 1 KL Senf
Salz und Pfeffer, 1/2 l Rindsuppe
Wasser zum Aufgießen
1 EL Balsamico-Essig (weiß)
zum Ablöschen

4 KL Crème fraîche und Schnittlauchröllchen zum Garnieren


Zubereitung

Das Fleisch in gleichmäßige Würfel schneiden; die Fettabschnitte bereithalten; nach Wunsch die Schwarte nicht wegschneiden; Zwiebeln fein hacken; Knoblauch und Wacholder zerdrücken; die Fettabschnitte im Öl erhitzen; die Zwiebel unter ständigem Rühren goldgelb anrösten; den Topf von der Kochstelle ziehen, Paprikapulver und Paradeismark zufügen und mit Essig ablöschen; danach mit Rindsuppe und Wasser aufgießen.

Knoblauch, Majoran, Wacholderbeeren, Kümmel, Lorbeerblätter, Senf, Salz und Pfeffer beifügen und ca. 1/2 Stunde köcheln lassen; das Fleisch zugeben und ca. 1 Stunde langsam kochen lassen; falls erforderlich mit Wasser aufgießen und umrühren; danach das Fleisch herausnehmen und die Sauce durch ein Sieb abseihen, dabei gut durchdrücken; das Fleisch wieder zugeben und die Sauce auf die gewünschte Konsistenz reduzieren; falls erforderlich nochmals würzen und mit Spinatknödeln als Beilage servieren; vor dem Servieren mit Crème fraîche und Schnittlauchröllchen garnieren.

Zubereitungszeit 1 Stunde
Dazu passt ein Glas Bier.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Hirschkeule an Pfirsich-Rahmsauce

Das Wildfleisch wird langsam geschmort und erhält dadurch eine besonders zarte und saftige Konsistenz. Fruchtige Aromen wie Pfirsich harmonieren ausgezeichnet mit dem Geschmack des Hirschfleisches.


Schweinskoteletts mit Zwetschken

Kochen & Küche September 2004


Hühnerbrust mit schwarzen Oliven

Kochen & Küche Mai 2004


Gegrillte Beiriedsteaks mit pikanter Füllung

Kochen & Küche September 1997


Fleischknödel nach Omas altem Rezept

Die Knödel kann man auch ungekocht gut einfrieren.


Rosa gebratene Entenbrust

mit Trauben-Balsamico-Sauce


Warme Rehpastetchen

Kochen & Küche November 2000