Feine Geflügelpastete

Kochen & Küche Mai 2005

Zutaten:

für 10-12 Portionen,

1 Perlhuhn, ausgelöst, ca. 1,2 kg
1 junge Ente, ausgelöst, ca. 800 g
200 g grüner Speck, in dünne Scheiben geschnitten
200 g Schweinefleisch, faschiert, 200 g Gänseleber
Salz und Pfeffer, 1 ML Thymianblätter
5 Basilikumblätter, 1/8 l Portwein, 1/16 l Obers
2 Eiklar, 1 ML Paprikapulver
1 rote und 1gelbe Paprikaschote, in dünne Streifen geschnitten
100 g Fisolen, blanchiert

Gelee
4 Blatt Gelatine
2 cl Noilly Prat
1/4 l Brühe

Butter und Semmelbrösel für die Form
1 Dotter zum Bestreichen
Alufolie für die Röhrchen
1 Teegebäckform


Zubereitung

Für den Pastetenteig 225 g glattes Mehl, 110 g Butter, 40 ml Wasser, 5 g Salz, 1 Ei und 5 ml weißer Essig zu einem glatten Teig verarbeiten und zugedeckt mindestens 4 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.
Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen; die Pastetenform mit Butter ausstreichen, mit Semmelbröseln ausstreuen und kalt stellen.

Das Geflügelfleisch sauber zuputzen; die Brustteile einmal durchschneiden und mit dem Speck umwickeln; die Gänseleber und das restliche Geflügelfleisch klein schneiden und zusammen mit dem Schweinefleisch gut kühlen; danach mit Portwein, Obers, Eiklar, Gewürzen und Kräutern zu einer feinen Farce verarbeiten; anschließend durch ein Sieb streichen und kalt stellen.

Für das Gelee die Gelatine in kaltem Wasser einweichen; danach auflösen und mit Noilly Prat in die Brühe einrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Pastetenteig dünn ausrollen; die Form so damit auslegen, dass ein Rand zum Verschließen überhängt; die halbe Menge der Farce einfüllen; die Geflügelfilets darauf legen; die Fisolen daneben legen und alles mit der restlichen Farce abdecken; die Paprikastreifen darauf legen und den Pastetenteig darüber schlagen; in den Teig Löcher stechen und die Alu-Röhrchen (funktionieren wie Kamine) hinein stecken; den Teig mit Dotter bestreichen; die Pastete im vorgeheiztem Backrohr 1 Stunde backen; nach dem Auskühlen die Röhrchen entfernen, die Pastete aus der Form stürzen und das Gelee in die Löcher gießen; anschließend die Pastete nochmals kalt stellen; danach in Scheiben schneiden und mit Birnenstücken (mit Ribiselmarmelade und frischem Ingwer mariniert) servieren.

Zubereitungszeit 2 Std.



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Spargelschaum-Suppe

Kochen & Küche Mai 2006


Polenta-Lauch-Suppe mit Kernöl

für Diabetiker geeignet, glutenfrei, fructosearm, cholesterinarm, purinarm, vegetarisch


Steirische Paradeiser mit Zucchinimousse

Basilikum als Garnitur passt geschmacklich sehr gut und sieht hübsch aus. Die grünen Teile und den Stielansatz der Paradeiser immer entfernen, denn sie enthalten das giftige Solanin, das Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen kann.


Räucherforellenmus

Kochen & Küche Jänner 2005


Pörköltsulz mit Zander und Forellen

Kochen & Küche August 1998


Gänselebersuppe

Kochen & Küche Dezember 2000