Geselchte und gekochte Rindszunge im Walnussbrotteig

Die Zunge kann kalt und warm gegessen werden, sie eignet sich ideal für die Osterzeit.

Zutaten:

für ca. 10 Portionen 1 geselchte, gekochte Rindszunge (ca. 700–900 g) Teig 250 g Weizen-Vollkornmehl 250 g Roggen-Vollkornmehl 1 P. Trockengerm 1 TL Braunzucker 250 ml lauwarmes Wasser 150 g Walnüsse 2 EL Honig 1 EL Rosmarinnadeln, fein geschnitten 50 ml Milch 50 ml Walnussöl 1 EL Salz


Weitere Infos:

 Oster-Rezepte

Zubereitung

(30 Min. ohne Warte- und Backzeit) Die Mehlsorten mit Germ und Braunzucker in einem Kessel vermischen und das Wasser dazugießen, mit den Knethaken eines Handmixers oder einer Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten und zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Die Walnüsse grob hacken und in einer beschichteten Pfanne kurz rösten, Honig, Rosmarin, Milch, Öl und Salz dazugeben und umrühren, bis sich das Salz vollständig aufgelöst hat, danach beiseitestellen und leicht abkühlen lassen. Die Zutaten lauwarm zum aufgegangenen Teig geben und nochmals gut durchkneten, den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und etwas länger und doppelt so breit wie die geselchte Zunge ausrollen. Die Zunge mit dem Teig umhüllen, Teig gut verschließen und mit den Händen an die Zunge andrücken. Mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen, zugedeckt nochmals 10 Minuten gehen lassen. Mit einem Holzspieß die Oberfläche mehrmals stupfen (damit der Dampf entweichen kann) und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-/Unterhitze auf unterster Schiene 45 Minuten backen, aus dem Ofen nehmen, kurz rasten lassen und danach in gewünschte Portionen schneiden. Schmeckt auch kalt zur Osterjause gut! Nährwert je Portion Energie: 386 kcal Eiweiß: 17,7 g Kohlenhydrate: 32,4 g Fett: 20,6 g Broteinheiten: 2 BE Eisen: 4,2 mg Zink: 3,9 mg Ballaststoffe: 5,9 g Cholesterin: 68,6 mg n-3-Fettsäuren: 1,4 g



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Eier im Nest

Gekochte Eier umwickelt mit Schinken und Putenschnitzel.


Eiaufstrich

Ideal zur Resteverwertung nach Ostern oder zwischendurch als abwechslungsreiche Jause.


Osterhasentorte

Torte in Hasenform


Karottentorte mit Vanillecreme

Eine Ostertorte mit Karottenteig und leichter Vanillecreme.


Quiche aus Topfenteig mit Porree und Wurst

Die Quiche aus Topfenteig mit Porree und Wurst eignet sich ideal zur Resteverwertung nach Ostern, denn wenn von der Osterjause Selchwürstl, andere Wurstarten, Zunge oder Schinken übrigbleiben, kann man diese verwenden.


Gebackene Grießnockerln mit gemischtem Kompott

Als süße Hauptspeise oder Dessert die gebackenen Grießenockerln mit gemischtem Kompott passen immer.