Marillenstrudel mit Nektarinen aus Blätterteig

Kochen & Küche Juli 2012

Zutaten:

für 2 Strudel
(ca. 12 Stück)
150 g Rosinen
100 g Pinienkerne
2 cl Rum
400 g Nektarinen
400 g Marillen
150 g Staubzucker
etwas Zitronensaft
2 cl Cointreau
125 ml Sauerrahm
1 Ei
1 Eidotter
1 P. Vanillezucker
2 P. Blätterteig à 330 g
(TK-Ware)
Backpapier für das Blech
Ei zum Bestreichen


Zubereitung

(45 Min., Wartezeit ca. 2 Std.,
Backzeit ca. 40 Min.)
Rosinen verlesen, waschen und abtropfen lassen, mit Pinienkernen und Rum vermengen und zwei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Nektarinen und Marillen waschen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden, danach mit Staubzucker, Zitronensaft und Cointreau vermischen.
Sauerrahm mit dem Ei, dem Eidotter und Vanillezucker glatt verrühren.
Die laut Packungsvorschrift angetauten Blätterteige auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils in der Länge des Backbleches ausrollen, vom Längsrand jeweils zwei 1 cm breite Streifen wegschneiden und bereithalten.
Das Pinienkerne-Rosinen-Gemisch mit den Früchten vermengen und die Hälfte auf einer der Teigflächen verteilen, danach mit der Hälfte des Sauerrahm-Mischung übergießen, eine Teigseite über die Fülle schlagen, den Teigrand mit Ei bestreichen, die zweite Seite darüberschlagen und zuletzt die Enden fest zusammendrücken.
Mit dem zweiten Strudel ebenso verfahren, beide Strudel auf ein mit Papier ausgelegtes Backblech legen, mit versprudeltem Ei bestreichen, mit einer Gabel einige Löcher in die Strudel stechen, jeweils zwei Teigstreifen kordelförmig eindrehen, die Teigkordeln auf die Strudel legen und ebenfalls mit Ei bepinseln.
Die Strudel im auf 200 °C vorgeheizten Backrohr 35–40 Minuten backen, auf dem Blech erkalten
lassen und portionieren.

Nährwert pro Stück
Energie: 450 kcal
Eiweiß: 6,9 g
Kohlenhydrate: 46,2 g
Fett: 25,2 g
Broteinheiten: 4 BE
Ballaststoffe: 3,6 g
Cholesterin: 111 mg

saisonaler Genuss



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Topfenkuchen im Mürbteigmantel

Kochen & Küche Jänner 1998


Schokoladentorte ohne Mehl

Eine Torte für Gluten-Allergiker


Zwiebacktorte mit Apfelmusfülle

gesüßt mit Stevia


Marillen-Streuselkuchen

Man kann dazu auch Kompottmarillen verwenden.


Rhabarbertorte mit Topfenguss

Kochen & Küche April 2012


Weichselschnitten

Kochen & Küche November 2003


Erdbeer-Holler-Torte

Eignet sich ideal als Muttertagstorte für die beste Mama - Liebe geht bekanntlich ja durch den Magen!