Palffy-Krapfen

Rezept: Marina Kasimir, Kochen & Küche Februar 2013

Zutaten:

für ca. 15 Stück
30 g Germ
200 ml Obers, lauwarm
280 g Mehl
1 EL Zucker
70 g Butter
6 Dotter
1 EL Rum
Salz

reichlich Öl (oder Butterschmalz) zum Ausbacken


Weitere Infos:

 Krapfen selber machen

Zubereitung

(30 Min., Wartezeit ca. 45 Min.)
Aus der Germ mit etwas Obers, etwas Mehl und 1 EL Zucker ein Dampfl zubereiten und gehen lassen.
Die Butter mit den Dottern cremig rühren, Rum, Mehl, Salz, Obers und zuletzt das gegangene Dampfl dazugeben und den Teig gut abschlagen, bis er sich vom Löffel löst, an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.
Dann den Teig auf einem bemehlten Nudelbrett sehr vorsichtig fingerdick auswalken, dabei nicht zu fest andrücken und mit einem Krapfenausstecher kleine Krapfen ausstechen.
In heißem Öl oder Butterschmalz beidseitig goldgelb ausbacken.

Man kann die Krapfen entweder ungefüllt backen oder auf einen ausgestochenen Krapfen etwas Marmelade geben und eine zweiter Scheibe darauflegen, die Ränder gut festdrücken und noch einmal mit einem kleineren Ausstecher ausstechen.

Nährwert pro Stück
Energie: 242 kcal
Eiweiß: 4,1 g
Kohlenhydrate: 15,3 g
Fett: 18,1 g
Broteinheiten: 1,2 BE
Ballaststoffe: 1,2 g
Cholesterin: 124 mg



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Voralberger Funkaküachli

Voralberger Funkaküachli, ein leckeres Faschingsrezept.


Faschingskrapfen

Am Faschingdienstag kommt keiner an Faschingskrapfen vorbei.


Bauernkrapfen mit Marmelade

mit Marmelade gefüllt


Indianerkrapfen

Kochen & Küche Mai 2005


Neunhäutelnudeln

Nudel ist im Ausseerland ein geläufiges Synonym für Krapfen. Diese speziellen „Nudeln“ sind derart gehaltvoll, dass selbst starke Esser mit einer genug haben werden.


Festtagskrapfen

Traditioneller Genuss nicht nur für Festtage. Diesen Krapfen kann man immer essen.


Wildschönauer Brodakrapfen mit Graukas

Ein herzhaftes regionales Rezept mit würzigem Graukäse.


Piroggen für den Schwiegersohn (Kossowikí – pirogí dlja sjáta)

Die Krapfen können süß oder pikant gefüllt werden.