Kompott selber machen

Frische Früchte sind im Winter Mangelware. Darum werden vor allem Kompottfrüchte im Winter verwendet. Auf Fruchtgenuss müssen wir aber auch im Winter nicht verzichten, lassen sich doch aus Kompott, Rumtopf, Röster & Co wunderbare Mehlspeisen und Desserts zubereiten! Die im Sommer und Herbst haltbar gemachten Früchte kommen so zu neuen Ehren.

Marmelade einkochen und einwecken

Viele Obstsorten sind nur kurze Zeit im Jahr in heimischer Qualität erhältlich. Dazu zählen Erdbeeren, Kirschen, Marillen, Ribiseln, Stachelbeeren und viele andere mehr. Die kurzen Erntezeiten wissen Österreichs Köchinnen jedoch zu nutzen und kochen fleißig ein, was Garten, Feld und Wald an süßen Früchtchen hergeben. 10 Tipps für selbst gemachte Marmelade  Die Früchte sollten frisch, fest und reif, aber nicht überreif sein, da sie sonst nicht gut gelieren. Es können auch tiefgefrorene Früchte verwendet werden.Hygienisches Arbeiten ist sehr wichtig.Früchte waschen, abtropfen lassen, wenn nötig entstielen und entkernen und je nach Vorliebe klein schneiden oder pürieren. Genaues Wiegen – Gewichtsverhältnis von Früchten und Zucker ist entscheidend für das Gelingen.Nicht mehr als 2 kg Früchte in einem Arbeitsgang einkochen.Bei großen Früchten, ist es günstig, diese mit Zucker vermischt über Nacht an einem kühlen Ort stehen zu lassen, da sich dadurch der Zucker gleichmäßiger in der ganzen Fruchtmasse auflöst.Während des Erhitzens bzw. Kochens umrühren, damit sich der Zucker auflösen und gleichmäßig verteilen kann. Die Kochzeit beginnt erst, wenn die Masse sprudelnd kocht. Angegebene Einkochzeiten unbedingt einhalten!Gelierprobe machen: 1 TL Marmelade oder Gelee auf einen kalten, trockenen Teller geben, erkalten lassen und die Festigkeit prüfen. Die Masse darf nicht mehr fließen. Wenn man sie mit dem Finger anschiebt, sollen sich kleine Falten in der Haut bilden.Kochend heiße Konfitüre rasch in Gläser füllen, Gläser fest verschließen und die Konfitüre kühl, dunkel und trocken lagern.

Gemüse einkochen und einwecken

Gemüse oder Pilze werden durch Einlegen in Essig oder Öl haltbar gemacht. In manchen Fällen werden die befüllten Gläser zusätzlich noch eingekocht. Zum Haltbarmachen eignet sich hochwertiger Wein- und Obstessig, aber auch Apfelessig. Die Säure macht das eingelegte Gemüse haltbar, deshalb ist es wichtig, die Angaben in den Rezepten zu befolgen und die Essigmenge nicht zu verringern.EinlegegewürzeEs gibt Standardmischungen im Handel, die meinst Piment, Paprikapulver, Zimt, Gewürznelken, Ingwer, Senfkörner und schwarzen Pfeffer enthalten. Ganz nach eigenem Geschmack kann man sein Gemüse mit diesen Gewürzen, aber auch mit Koriander, Wacholderbeeren usw. würzen. Um den Grundgeschmack des Gemüses nicht allzu sehr zu beeinflussen, sollten nicht mehr als 4 Gewürze gemischt werden.EinlegenDas Gemüse muss frisch und einwandfrei sein, wird gewaschen, geputzt und in Stücke geschnitten (oder auch ganz belassen). Gemüse, das nicht direkt im Essigsud gegart wird, sollte (mit Ausnahme von Gurken) lieber vorher blanchiert werden. Die Gewürze werden meist mit dem Essig gemeinsam aufgekocht doer aber zum Gemüse ins Glas gegeben. Als zusätzliches Konservierungsmittel wird dem Essissud auch meist Zucker und/oder Salz hinzugefügt. Das Gemüse wird in die Gläser geschichtet und mit dem Sud oder Öl aufgegossen (muss das Gemüse vollständig bedecken, damit unter dem Verschluss keine Luftschicht mehr vorhanden ist).

Chutney selber machen

Bei uns finden Sie alles rund ums Thema Chutney selber machen! Köstliche Chutney Rezepte und Tipps und Tricks. Ob zu Käse oder Fleisch: die Kombination aus süß-sauer und scharf schmeckt fantastisch! Von Apfelchutney über Rhabarber-Kirsch Chutney bis hin zu knusprigen Schweinemedaillons mit Pfirsichchutney - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Trauen Sie sich ran an die pikanten Marmeladen, denn Chutney selber machen ist gar nicht so schwer! Chutneys stammen ursprünglich aus Indien und heißen dort "chanti", was eigentlich nur "scharf" bedeutet. Wir verdanken den Einzug dieser Köstlichkeiten den Briten, die ihren Wohlgeschmack in den Kolonien kennenlernten und sie importierten; diese apart abgestimmten Mischungen aus Gemüse, Obst und Gewürzen (speziell Ingwer) bezeichnet man nun eben als "Chutneys". Für die süß-sauren Würzmarmeladen kann man eine Fülle von Obst und Gemüse verwenden, z.B. Mango, Sauerkirschen oder Karotten u.v.m., wichtig ist die Abstimmung von süß, sauer und scharf. Weitere Ingredienzien sind Zucker, Essig und Gewürze, wie Ingwer, Zimt, Gewürznelken, Pfeffer, Chili oder Curry. Chutneys werden ähnlich wie eine Konfitüre dick eingekocht. Zu Fisch-, Geflügel- und Fleischgerichten (wie z.B. Braten, Fondue, Steinplattengrill oder Gegrilltem) sowie zu Pasteten oder Reis- und Nudelgerichten gereicht, vollenden diese pikanten, würzigen Saucen jede Mahlzeit.

Gelee Rezepte

Wer einen eigenen Garten mit Obstbäumen und Beerensträuchern hat oder wer gerne durch den Wald streift, um dort Beeren zu sammeln, bereitet sich langsam darauf vor: Bereits im Frühsommer gibt es im Garten, im Wald oder auf Märkten köstliche heimische Früchte und Beeren. Wohin mit dieser fruchtigen Fülle? Die Zeit des Einkochens ist gekommen!

Früchte in Alkohol einlegen

Den Beginn machen Rhabarber, Kirschen, Erdbeeren und Himbeeren, der Juli bietet dann Ribiseln, Stachelbeeren, Marillen und andere Köstlichkeiten. Schwarzbeeren, Preiselbeeren, Äpfel und Birnen folgend im frühen Herbst. Und dabei haben wir erst einen Bruchteil dessen aufgezählt, was sich zu konservieren lohnt! Besonders interessant schmecken Mischungen aus den verschiedenen Früchten oder Beeren und Alkohol - lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und kombinieren Sie nach Ihren persönlichen Vorlieben. 

Haltbar machen von Gerichten

Wir haben die besten Gerichte zum Haltbar machen für Sie zusammengestellt.

Rezepte zum Vorkochen und Einfrieren

Wir haben die besten Rezepte für Sie zum Vorkochen und Einfrieren.

Die besten Rezepte zum Einkochen - Einwecken - Einrexen

Sie wollen Ihre Küchenschätze haltbar machen? Von Marmeladen über Suppen bis hin zu süßem Sirup. Wir haben die besten Rezepte zum Einkochen, einwecken und einrexen hier für Sie zusammengestellt!