Apfel-Chutney

Süß, sauer und scharf - ein Chutney passt sehr gut zu Reis und Fleisch!

Zutaten:

für 4 Portionen
4 große süß-säuerliche Äpfel
½ frische rote Chilischote 
40 g Ingwer
1 TL Koriandersamen
1 EL Ghee (alternativ 1 EL geschmacksneutrales Öl)
1 TL Senfsamen
1 kräftige Prise Zimt
1 Prise Kardamom
1 kräftige Prise Salz
1 EL Zitronensaft
1–2 EL Rohrohrzucker etwas Wasser 

Zubereitung

(ca. 40 Min. ohne Garzeit) „

Äpfel dünn schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden, Chilischote entkernen und in sehr feine Streifen schneiden, Ingwer schälen und fein reiben, harte Fasern dabei entfernen, die Koriandersamen in einem Mörser fein zerstoßen oder alternativ in einer Gewürzmühle fein mahlen.  „

In einer tiefen Pfanne das Ghee erhitzen, auf mittlerer Stufe zuerst die Senfsamen anrösten, dann nacheinander den gemörserten Koriander, Chili, Ingwer und die restlichen Gewürze, Zitronensaft sowie den Zucker hinzufügen.  „

Zum Schluss die Äpfel dazugeben und mit etwas Wasser ablöschen, wenn die Äpfel weich sind, ist das Chutney fertig.  „

Das Apfel-Chutney passt als Beilage zu vielen verschiedenen Gerichten.

 

Ghee ist die indische Version von geklärter Butter (= geschmolzene Butter, die von Milcheiweiß, Wasser und Kohlenhydraten befreit wurde, übrig bleibt reines Butterfett). Bei der Herstellung von Ghee lässt man den Flüssigkeitsanteil verdampfen und das Butterfett ein wenig bräunen, das ergibt ein süßes, leicht nussiges Aroma.

 
Nährwert je Portion
Energie: 170 kcal
Eiweiß: 1,3 g
Kohlenhydrate: 30,3 g
Fett: 4,5 g
Broteinheiten: 2,1 BE
Ballaststoffe: 4,9 g
Cholesterin: 30,0 µg
für Diabetiker geeignet, laktosefrei, cholesterinfrei, glutenfrei, vegetarisch (vegan mit Öl)

 

Rezept: Mareike Haas

 

Kochen und Küche November 2016



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Salat mit breiten grünen Bohnen, Avocado und Hüttenkäse

Ein ausgiebiger Salat, der sich mit einem Stück Brot auch als Hauptgericht eignet.


Milchsaures Karotten-Sellerie-Gemüse

Unbedingt ausprobieren!


Nuss-Cracker

Gesunde Fette bilden eine wertvolle Grundlage der GAPS-Diät. Durch das Einweichen der Nüsse werden diese leichter verdaulich. Es wird eine optimale feuchte Umgebung geschaffen, die das Auskeimen der Nüsse ermöglicht. Dadurch verlieren Enzymhemmer...


Polentastrudel mit Jungzwiebelsauce

Strudel gefüllt mit Polenta und Mischgemüse. Kann gut vorbereitet werden und schmeckt auch aufgewärmt.


Pilzcroquetten

Kochen & Küche August 2002


Käse-Pfefferminz-Beutel

Eignet sich als delikate Hauptspeise!


Kräuterschmarren in der Pfanne

Pikanter Schmarren verfeinert mit Petersilie und Schnittlauch