Fruchtig-scharfes Melanzani-Ragout

Das Melanzanie-Ragout ist ein vegetarisches Ragout mit fruchtig-scharfem Geschmack.

Zutaten:

für 4 Portionen

200 g blaue, kernlose Trauben

2 rote Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 rote Chilischote

2 Melanzani (ca. 800 g)

1 TL Thymianblätter

4 EL Olivenöl

500 ml Rotwein

1 EL Paradeisermark

500 ml Gemüsesuppe

Salz und grüner Pfeffer

Petersilie zum Garnieren


Zubereitung

(45 Min. ohne Brat- und Kochzeit)

Für das fruchtig-scharfe Melanzani-Ragout die Trauben verlesen, waschen und auf Küchenpapier abtrocknen lassen, Zwiebeln schälen und grob schneiden, Knoblauch schälen und in dünne Blätter schneiden, Chilischote waschen, putzen und ganz klein schneiden.

Melanzani waschen, abtrocknen und in 2 cm große Würfel schneiden, auf Küchenpapier auflegen und mit wenig Salz würzen, ziehen lassen.

In einer geeigneten Pfanne 2 EL Olivenöl erwärmen, Trauben, Zwiebeln, Knoblauch und Chilistücke dazugeben und bei starker Hitze unter Schwenken einige Minuten rösten.

In einem passenden Topf das restliche Olivenöl erwärmen, Melanzani und Thymian dazugeben und unter Rühren auf höchster Stufe anbraten.

Trauben, Zwiebeln, Knoblauch und Chili zu den gerösteten Melanzani in den Topf geben, umrühren und mit Rotwein ablöschen, den Rotwein auf ¾ reduzieren, Paradeisermark dazugeben und umrühren, danach mit der Gemüsesuppe aufgießen und ca. 30 Minuten leise köcheln lassen.

Mit Salz und grünem Pfeffer würzen, abschmecken und anrichten, das fruchtig-scharfe Melanzani-Ragout mit Petersilie garnieren.

 

Nährwert je Portion

Energie: 247 kcal

Eiweiß: 5,4 g

Kohlenhydrate: 19,0 g

Fett: 12,8 g

Broteinheiten: 0,5 BE

Kalzium: 151 mg

Eisen: 3,8 mg

Ballaststoffe: 8,6 g

Cholesterin: 120 μg

 

Rezept:Kochen und Küche Oktober 2015



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Bärlauchrolle mit Blattsalaten

Kochen & Küche März 2001


Gnocchi mit Ingwer-Orangen-Butter

Italienische Kartoffelnocken in erfrischender Ingwer-Orangen-Butter geschwenkt.


Steirische Paradeiser mit Zucchinimousse

Basilikum als Garnitur passt geschmacklich sehr gut und sieht hübsch aus. Die grünen Teile und den Stielansatz der Paradeiser immer entfernen, denn sie enthalten das giftige Solanin, das Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen kann.


Bandnudeln mit Vier-Käsesauce

Kochen & Küche April 2002


Risotto mit Rucola-Keimpflanzen

für Diabetiker geeignet, fruktosearm, laktosearm, glutenfrei, cholesterinarm