Gebratene Hendlkeulen auf Polenta und Wurzelgemüse

Hühnerhaxen mit Karotten, Sellerie & Co.

Zutaten:

für 4 Portionen
8 Hendlkeulen
Salz und Pfeffer
Öl zum Braten
400 ml Gemüsesuppe
1 EL Butter
Salz
Muskatnuss, fein gerieben
200 g Polenta
400 g Wurzelgemüse (Karotten, Gelbe Rüben, Sellerie und Porree)
1 EL Butter
Salz und Pfeffer

Zubereitung

(25 Min., Bratzeit ca. 20 Min.)

 Die Hendlkeulen waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Öl in einer geeigneten Pfanne erhitzen, Keulen einlegen, rundum anbraten und danach im vorgeheizten Backofen bei 160 °C ca. 20 Minuten fertig braten.

Für die Polenta die Gemüsesuppe mit Butter zum Kochen bringen, mit Salz und Muskat würzen, Polenta einrühren und einige Minuten kochen lassen, umrühren und zugedeckt warm stellen.

Das Gemüse putzen, schälen und klein schneiden, Butter in einer Pfanne erhitzen, das Gemüse knackig dünsten, würzen und abschmecken.

Hendlkeulen aus dem Ofen nehmen und mit der Polenta und dem Wurzelgemüse auf vorgewärmten Tellern anrichten.


Nährwert je Portion
Energie: 598 kcal
Eiweiß: 55 g
Kohlenhydrate: 12,8 g
Fett: 36,5 g
Broteinheiten: 0,8 BE
Eisen: 2,5 mg
Zink: 2,4 mg
Ballaststoffe: 4,2 g
Cholesterin: 204 mg

 

Kochen & Küche März 2014



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Polentawaffeln mit Speck-Rührei

Perfekt als ausgiebiges Frühstück oder zum Brunch!


Gefüllte Paprika

Gesunde Genüsse


Apfel-Polenta-Torte

Die Apfel-Polenta-Torte ist eine einfache Torte, die durch eine aromatische Marmelade einen besonders feinen Geschmack erhält.


Bachsaiblingsfilet im Holz

mit roter Kräuterbutter und Polenta


Lammrücken mit Kräuterfülle im Speckmantel auf cremiger Kürbiskernpolenta

Gegrilltes Lammfleisch mit sommerleichter Kräuterfüllung und Speckmantel.


Polentaschmarren mit Rhabarber-Erdbeer-Kompott

Der Polentaschmarren ist eine köstliche Alternative zu Grieß- oder Kaiserschmarren.


Polenta mit Schinken und Parmesan

Kochen & Küche Spetember 1997


Polentaschmarren

Der Polentaschmarren ist auch als "Türkensterz" bekannt und passt ausgezeichnet zu Apfelmus.