Linzer Radln

Klassische Linzer Augen.

Zutaten:

 

für ca. 20 Stück
70 g Bio-Staubzucker
1 P. Bio-Vanillezucker
170 g glattes Bio-Weizenmehl (Type 480)
2 Eidotter von Bio-Eiern
100 g Bio-Butter, zimmerwarm
1 Bio-Eiklar
ca. 80 g Bio-Ribiselmarmelade

Zubereitung

 

(ca. 45 Min. ohne Warte- und Backzeit)
Für die Linzer Radln Staubzucker, Vanillezucker und Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben, in der Mitte eine Mulde formen, nacheinander Eidotter und Butter
dazugeben. Alle Zutaten am besten mit der Hand zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt ca. 15 Minuten (oder über Nacht) zum Rasten in den Kühlschrank stellen.
Danach den Teig am besten portionsweise auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 mm dick ausrollen, etwa 20 Kekse mit der Linzer Keksform ohne Löcher für die Böden ausstechen und 20 mit der Linzer Keksform mit 3 Augen für die Deckel ausstechen.
Die Keksböden mit einer Gabel anstechen, damit sich beim Backen keine Bläschen bilden und der Boden schön eben bleibt.
Die ausgestochenen Oberteile mit verquirltem Eiklar bestreichen und alle Kekse im vorgeheizten Backofen bei 180 °C auf mittlerer Schiene etwa 8–10 Minuten backen, die fertigen Kekse aus dem Backofen nehmen, kurz überkühlen lassen.
Die Böden mit durchgerührter Ribiselmarmelade gleichmäßig bestreichen bzw. Marmelade in ein Pergamentstanitzerl füllen und auf die Keksböden auftragen, jeweils mit den Oberteilen zusammensetzen, einen Tag abtrocknen lassen und erst am nächsten Tag in die Keksdose geben, damit die Marmelade aushärten kann und die Linzer Radln nicht zusammenkleben.

 

 

Tipps: 1. Die Eidotter nicht auf den Staubzucker geben, weil sich sonst kleine Klümpchen bilden!

2. Den Teig am besten portionsweise zum Ausstechen aus dem Kühlschrank nehmen, damit er nicht brandig (bröselig, klebrig, brüchig) wird.
3. Wenn man die Kekse mit Eiklar bestreicht, glänzen sie schön. Eine andere Variante ist es, die Oberteile mit den 3 Löchern nach dem Backen vor dem Zusammensetzen mit Staubzucker zu bestreuen.
Rezept von der Törtchenprinzessin Suna Robatscher
Kochen & Küche Dezember 2017


Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 4.3 (3 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Giselas Weinbeißer

Dieses Gebäck heißt nicht umsonst so: Es schmeckt auch unterm Jahr gut zu einem Gläschen Wein.


Pariser Spitz

Zarter Mürbteigkeks mit Pariser Creme und Schokoglasur.


Kokosbusserln

Traditionelle Kokosbusserln wie von der Oma.


Traditionelle Nussecken

Nussecken gehören neben Makronen jeder Art zu den beliebtesten Weihnachtsgebäck-Sorten in Deutschland


Germteig-Powidl-Mohn-Ildefonso

Rezept: Aloisia Gabler, Kochen & Küche Dezember 2012


Mohnkugeln

Mohnkugeln sind edle Schleckereien für kalte und dunkle Winterabende.


Vanillekipferln, K & K anno 1980

"Dieses Vanillekipferl-Rezept stammt tatsächlich aus dem handgeschriebenen Kochbuch unserer Großmutter und wird als gut gewahrtes Geheimnis nur in ganz seltenen Fällen verraten. Da Kochen & Küche von einem reizenden Publikum gelesen wird,...