Seezungenfilets mit geräuchertem Lachszopf

Kochen & Küche Februar 2004

Zutaten:

für 4 Portionen
2 Seezungen, à 600 g
12 Streifen Räucherlachs, ca. 400 g
Schnittlauch zum Binden
1/16 l Erdnussöl
je 100 g Lauch und Stangensellerie, in kleine Stücke geschnitten
50 g Butter
1/4 l Riesling, 2 cl Wermut
1 Becher Crème fraîche
Saft von 1/2 Zitrone, Salz und Pfeffer
1 Bund Zierpetersilie
Öl zum Frittieren


Zubereitung

Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen; die Seezungen filetieren oder vom Fischhändler 8 Filets bereiten lassen; auf der Hautseite in der Mitte einen Schlitz einschneiden und das Schwanzende durchziehen (oder das Filet mit der Hautseite nach innen zusammenklappen); aus den Räucherlachsstreifen 4 Zöpfe flechten; die Enden mit Schnittlauch zusammenbinden.

Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und darin die Fischfilets und Räucherlachszöpfe beidseitig anbraten; danach im Backrohr ca. 7 Minuten fertig braten.

In einer Kasserolle Butter erhitzen; Lauch und Stangensellerie kurz anrösten; mit Wermut und Riesling ablöschen und bis zur Hälfte einkochen lassen; danach abseihen; Crème fraîche und Zitronensaft einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen; die Zierpetersilie waschen, gut trocknen und im heißen Fett schnell frittieren; auf Küchenpapier abtropfen lassen; die frittierte Zierpetersilie in die Mitte auf vorgewärmte Teller geben und je zwei Fischfilets und einen Räucherlachszopf dazu legen; zuletzt mit der Sauce umgießen.

Weinempfehlung: Sauvignon Blanc
Zubereitungszeit ca. 35 Minuten



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Filetpfanne mit Speckfisolen

Kochen & Küche Februar 2002


Rindsfilet mit Balsamico-Sabayon

Kochen & Küche Februar 2001


Kalbsrouladen auf italienische Art

Kochen & Küche September 2000


Kürbisroulade mit Geselchtem

Dazu schmeckt ein Dip aus Sauerrahm und Kräutern oder grüner Salat gut!


Festlicher Beizbraten

Weihnachtliche Fleischspeisen<br>Kochen & Küche Dezember 1997


Schweinsjungfernbraten

Ein Schweinsjungfernbraten in delikater Joghurgsauce ist für die Osterzeit genau das Richtige.