Steirischer Apfelkuchen mit feinem Guss

Ganzjähriger Genuss – nicht nur am Tag des Apfels!

Zutaten:

für 1 Kuchen (24 cm Durchmesser, ca. 10–12 Stück) 
150 g Mehl 
½ P. Backpulver 
75 g Staubzucker 
1 P. Vanillezucker 
1 Ei 
75 g Butter

Belag 
750 g steirische Äpfel (z.B. Elstar oder Arlet)

Guss 
2 Eier 
100 g Zucker 
1 P. Vanillezucker 
1 TL Zitronensaft 
6 EL Sauerrahm 
1 EL Speisestärke

Zubereitung

(35 Min., Backzeit ca. 60 Min.) Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbteig kneten, diesen 30 Minuten kühl rasten lassen. Eine befettete Springform mit Teig auslegen, den Teigrand etwas hochziehen. Für den Belag die Äpfel schälen, vierteln, von den Kerngehäusen befreien und dünnblättrig schneiden, dann den Teigboden fächerartig mit den Apfelspalten belegen. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 °C (Ober-/Unzerhitze) ca. 15 Minuten backen. Für den Guss Eier, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft, Sauerrahm und Speisestärke mit der Schneerute verrühren, die Masse auf den vorgebackenen Kuchen streichen und weitere 40–45 Minuten backen, in der Form überkühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter geben. Den ausgekühlten Kuchen mit Staubzucker bestreuen und servieren. Man kann den Teig mit einer kleinen Rolle auch direkt in der Fom ausrollen.
Nährwert pro Stück
Energie: 192 kcal
Eiweiß: 3,0 g
Kohlenhydrate: 28,1 g
Fett: 7,4 g
Broteinheiten: 2,3 BE
Ballaststoffe: 1,6 g
Cholesterin: 62,2 mg 

Rezept: Anita Meissnitzer, Kochen & Küche November 2012



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Reindling

Dieser Reindling wurde mit gehackten Nüssen gefüllt.


Feiner Himbeerkuchen

Leichter Mürbteigkuchen mit einer feinen Schlagobers-Creme und frischen Himbeeren.


Erdbeer-Mitzi

Marmorkuchen mit Erdbeercreme gefüllt.


Cappuccino-Erdäpfel-Torte

Einfach in der Zubereitung und trotzdem für besondere Anlässe geeignet.


Nougatgugelhupf

Kochen & Küche Mai 2005


Weichsel-Rahmschnitten

Saisonaler Genuss, schmeckt auch mit Kirschen.


Nuss-Mohn-Potitze

Für alle, die sich nicht entscheiden wollen!


Ukrainische Krapfen „Werguný“

Zur Aromatisierung kann auch Wodka verwendet werden.