Zitronenkekse

Zutaten:

für ca. 60 Stück
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Staubzucker
3 Eidotter
Zitronencreme* zum Füllen
Zutaten für 2 kleine Gläser
3 Zitronen (unbehandelt)
3 Eier
150 g Zucker
1 EL Speisestärke
80 g Butter

Zubereitung

(ca. 45 Min., Wartezeit ca. 30 Min., Backzeit 10 Min.)

Mehl, Butter, Staubzucker und Eidotter rasch zu einem Mürbteig verkneten, den fertigen Teig ca. 30 Minuten rasten lassen. Für die Creme die Schale von einer Zitrone ganz fein abreiben, alle Zitronen auspressen, die Eier verquirlen, Zitronensaft und -schale mit Zucker und Speisestärke aufkochen, die Butter klein schneiden und löffelweise in den warmen Saft geben. Wenn die ganze Butter eingerührt ist, die geschlagenen Eier bei schwacher Hitze unterrühren, bis die Masse dickflüssig wird (sie soll nicht mehr kochen, sondern nur köcheln, sonst wird die Creme flockig!). Fertige Zitronencreme in Gläser einfüllen und abkühlen lassen (ist gut verschlossen im Kühlschrank einige Wochen haltbar).

Den Backofen auf 170 °C Heißluft vorheizen, den Teig auf einer mit Mehl bestreuten Arbeitsfläche auswalken, runde Kekse ausstechen und in die Hälfte der Scheiben mit einem kleineren Ausstecher ein Loch stechen, alle Keksscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 8–10 Minuten backen. Nach dem Erkalten die vollen Keksscheiben mit Creme bestreichen, die gelochten mit Staubzucker bestreuen und auf die bestrichenen Keksscheiben setzen. Die Kekse gut gekühlt aufbewahren (so halten sie etwa eine Woche).

* Zitronencreme Die Zitronencreme hat Ähnlichkeit mit dem berühmten „Lemon Curd“. Diese ist in Nordamerika und Großbritannien sehr beliebt – als Brotaufstrich ebenso wie als Fülle für Kuchen, Torten oder als Dessertcreme –, wird aus Eiern, Zitronen oder Limetten (sowohl Saft als auch Schale) sowie Zucker hergestellt und hat eine puddingartige Konsistenz. Das Grundrezept kann mit anderen Früchten abgewandelt werden (Orangen, Mandarinen, aber auch Brombeeren, Ribiseln oder Himbeeren). Der „Lemon Curd“ ist in gut sortierten Lebensmittelgeschäften als fertiges Produkt erhältlich, kann aber auch ganz einfach selbst gemacht werden.

 

Kochen und Küche Dezember 2013



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 3.7 (3 Bewertungen)



Das könnte Sie auch interessieren:

Joghurt-Torte mit Schokoladeglasur

Kochen & Küche Juni 2003


Exotische Früchte mit Zitronengras

Kochen & Küche Jänner 2004


Marillen-Becherkuchen

Für diesen Kuchen brauchen Sie nur einen Joghurtbecher (250 g) als Maßeinheit. Ideal, wenn einmal keine Waage vorhanden ist!


Weintrauben-Traumkuchen

Kochen & Küche September 2012


Maroni-Parfait-Gugelhupf

Übrigens findet man seit Beginn des 20. Jahrhunderts den Gugelhupf in fast allen deutschsprachigen Ländern, allerdings unter anderen Namen, wie Napf-, Topf-, Asch- und Rodonkuchen, bzw. im Elsaß unter den Namen


Kürbisküchlein in Weinteig

Kochen & Küche November 2005


Ribisel-Mousse-Blechkuchen

Einfacher Biskuitboden mit einer Creme aus roten Ribiseln.