Gebackene Marillenspalten

Wenn man zum Backteig einen Schuss Rum (oder Marillenschnaps) hinzufügt, saugt der Teig sich beim Backen nicht so mit Öl voll! Wenn Kinder mitessen, den Alkohol einfach weglassen.

Zutaten:

für 4 Portionen
1 kg feste, jedoch reife Marillen
etwas Zimt
1 EL Zucker
2 EL Rum
Staubzucker zum Bestreuen
Öl zum Ausbacken
Backteig
200 g Mehl
knapp 250 ml Milch od. Mineralwasser
2 Eidotter
40 g zerlassene Butter
1 Prise Salz und Zucker
2 Eiklar

Zubereitung

(30 Min.)
Für den Backteig für die gebackenen Marillenspalten Mehl, Milch und Eidotter zu einem glatten Teig verrühren, Butter, Salz und Zucker untermengen.
Eiklar nicht zu steif (cremig) schlagen, vorsichtig unterheben.
Marillen kurz in kochendes Wasser legen, kalt abschrecken, die Haut abziehen, dann halbieren, entsteinen und die Marillenhälften in Spalten schneiden.
Die Marillenspalten mit Zimt und Zucker bestreuen, mit Rum beträufeln, etwas marinieren lassen.
Öl erhitzen, Marillen durch den Backteig ziehen, schwimmend goldbraun backen, aus dem Fett heben, auf Küchenpapier abtropfen lassen, danach die gebackenen Marillenspalten sofort mit Staubzucker oder Zimtzucker bestreut servieren.

 

Nährwert je Portion
Energie: 654 kcal
Eiweiß: 13,0 g
Kohlenhydrate: 67,7 g
Fett: 34,6 g
Broteinheiten: 5,5 BE
Eisen: 3,4 mg
Ballaststoffe: 7,2 g
Cholesterin: 131 mg


Kochen & Küche Juli 2014



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Weihnachtsstollen-Reste-Kuchen mit Schokolade

Kochen & Küche Dezember 2011


Mohnrolle mit Mandarinencreme

Kochen & Küche März 1999


Polentacreme mit Rosmarinbirnen

Weihnachtliche Nachspeise.


Schokoladentarte

Köstlicher Schokoladenkuchen


Marzipan-Gugelhupf

Die ersten Gugelhupfformen waren römisch und aus Kupfer.


Biskuit-Omeletts mit Heidelbeeren

Kochen & Küche August 2004


Kleeblatt

Mürbteiggebäck mit Pfirsichmarmelade


Zweierlei gebrannte Mandeln

Kleines Geschenk zu Weihnachten.