Marinierte Wildschweinsteaks

Kochen & Küche November 2000

Zutaten:

4 Steaks vom Rücken à 200 g
etwas Salz
gestoßener Pfeffer
5 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
4 gestoßene Wacholderbeeren
ein Zweig Thymian
2 Lorbeerblätter
je 100 g Karotten, Sellerie, gelbe Rüben und Petersilwurzel
100 g Zwiebeln
50 g Öl
1 EL glattes Mehl
1 EL Paradeismark
1/2 l Rotwein
1/8 l Suppe
einige Spritzer Orangen- und
Zitronensaft
einige Spritzer Worcestersauce


Zubereitung

Knoblauch schälen und in Scheibchen schneiden; die Steaks in Olivenöl wenden und mit gestoßenem Pfeffer und Wacholderbeeren würzen; mit Thy­mian, Lorbeerblättern und Knoblauchscheibchen bestreuen; einige Zeit marinieren lassen; währenddessen das Wurzelwerk waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden; Zwiebeln schälen und grob hacken.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Steaks einlegen; bei guter Hitze an beiden Seiten anbraten; danach aus der Pfanne nehmen und warm stellen; im Bratrückstand Zwiebeln und Wurzelwerk zu einiger Farbe rösten, das Mehl beifügen und mitrösten lassen; Paradeismark beifügen und kurz mitrösten; sodann mit 1/4 l Rotwein und 1/8 l Suppe aufgießen und verkochen lassen; das Fleisch in die Sauce legen und auf kleiner Flamme gar dünsten; dabei die Sauce mit Rotwein ergänzen; danach die Steaks aus der Pfanne nehmen und warm stellen; die Sauce passieren und wenn nötig zu molliger Konsistenz einkochen; mit Zitronensaft, Orangensaft und Worcestersauce würzen; je ein Wildschweinsteak mit der Sauce auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit Serviettenknödeln, Waldpilzen und glacierten Apfelspalten als Beilage servieren.

ERGIBT 4 PORTIONEN



Eigene Bewertung: Keines Durchschnitt: 3 (1 Bewertung)



Das könnte Sie auch interessieren:

Reisring mit Geselchtem

Kochen & Küche April 2001


Leberwurst

Leberwurst ist ein genussvoller Aufstrich, der immer gut ankommt.


Kalbsragout mit Steinpilzen

Kochen & Küche August 2003


Marokkanisches Hühnchen

Die gewürfelten, eingelegten Zitronen verleihen diesem Gericht seinen authentischen Geschmack.


Fasanen-Pilz-Ragout

im Teignest


Hühnerleber mit Rhabarber-Paprika-Sauce

Hühnerleber muss nicht immer paniert sein, dieses Ragout mit seiner süß-sauren Note schmeckt hervorragend mit Reis.