Süß-saure Marillen

Zutaten:

für ca. 4 Gläser à 500 ml
1,5 kg Marillen
frische Ingwerwurzel (ca. 1 cm)
125 ml Weißweinessig
500 ml Wasser
400 g Zucker
3 EL Holunderblütensirup
1 Vanilleschote

Zubereitung

(20 Min., Garzeit ca. 20 Min.)
Für die süß-sauren Marillen die Marillen waschen, halbieren und entkernen, den Ingwer schälen, in dünne Scheiben schneiden.
Den Weißweinessig zusammen mit dem Wasser, dem Zucker, den Ingwerscheiben, dem Sirup und der in Stücke gebrochenen Vanilleschote
aufkochen, in diesen Sud die Marillen geben, einmal kurz aufkochen lassen, danach mit dem Siebschöpfer herausnehmen und in die sterilisierten Gläser schichten.
Den Sud im offenen Topf 15 Minuten stark einkochen lassen, danach noch heiß über die Marillen gießen, Gläser gut verschließen und kühl und dunkel lagern.

Die süß-sauren Marillen innerhalb von zwei Wochen verzehren!

 

Nährwert je 100 g
Energie: 89,7 kcal
Eiweiß: 553 mg
Kohlenhydrate: 20,8 g
Fett: 67,4 mg
Broteinheiten: 1,7 BE
Ballaststoffe: 1,1 g
Cholesterin: 0 g

 

Kochen und Küche Juli 2013



Noch keine Bewertungen vorhanden



Das könnte Sie auch interessieren:

Bauernkrapfen

Bauernkrapfen aus Germteig werden regional auch „aus’zogene Nudeln“ oder „Glöcklerkrapfen“ genannt und schmecken auch mit Marillenmarmelade sehr gut.


Marillenknödel

Der Klassiker unter den Knödeln.


Marillenbutter mit Rum

Diese köstlich aromatisierte Butter eignet sich sehr gut zum Backen oder für süße Saucen und Cremes.


Kriecherlknödel mit Pistazienbröseln und Vanillesauce

Es müssen nicht immer Marillen sein, diese Variante besticht mit Kriecherl und Topfenteig!


Marillen-Becherkuchen

Für diesen Kuchen brauchen Sie nur einen Joghurtbecher (250 g) als Maßeinheit. Ideal, wenn einmal keine Waage vorhanden ist!


Flaumiger Marillenkuchen

gelingt immer!